Wie funktioniert unser Gehirn und welchen Einfluss kann Brainfood haben?

Das Gehirn ist unser Hochleistungsorgan und benötigt einiges an Energie. Das Gehirn eines Erwachsenen umfasst etwa zwei Prozent seines Körpergewichts, braucht dafür aber 25% der vorhandenen Energie!

Qinao 4x

Mit Qinao® die Signalübertragung beschleunigen!

Die richtigen Nährstoffe können die Signalübertragung zwischen unseren Nervenzellen beschleunigen und optimieren - und so auch unsere Performance.

Jetzt bestellen

Das sensorische Nervensystem

Mit den Augen, der Nase und den Ohren nimmt der Körper Reize wahr und meldet diese an unser sensorisches Nervensystem. Über diese Sinnesorgane und entsprechende Nerven tritt der Mensch in Kontakt mit seiner Umwelt. Das sensorische Nervensystem in unserem Körper registriert auch eigene Zustände, wie Schlaf, Müdigkeit, Stoffwechsel und Hunger.

 

Sinne quer 1

Das motorische Nervensystem

Mit dem motorischen Nervensystem verarbeitet der Organismus Körper- bzw. Umweltsignale. So steuert das motorische Nervensystem die Muskulatur und hilft uns damit, unsere Bewegungen zu koordinieren. Wenn unser Gehirn wach und geistesgegenwärtig ist, weichen wir spontan einem Hindernis aus, da die Augen Gefahren erkennen. Reize des motorischen Nervensystems melden der Beinmuskulatur, was zu tun ist.

Muster 01 Brahmi Gruppe 01 Schatten Denker Mask@2x 1

Signalübertragung

Die Aufgabe der Nervenzellen besteht darin, Signale aufzunehmen und an andere Nervenzellen zu melden. Entlang einer Nervenzelle werden die Signale mit Top-Geschwindigkeiten bis zu 360 km/h elektrisch fortgeleitet. An den sogenannten Synapsen erfolgt die Übertragung des elektrischen Signals von einer Nervenzelle zur nächsten via Botenstoffe. Die Signalübertragung im Körper basiert somit nicht nur auf einer Weiterleitung von elektrischen Signalen, sondern auch auf der Wirkung biochemischer Prozesse.

shutterstock 750787180 Gruene Kaffeebohne Mask stock vector abstract technology futuristic network vector illustration 750787180 Muster 02 Mask Mask

Das Kopfhirn denkt, das Bauchhirn lenkt

Weitgefehlt mit der Annahme, dass kognitive Leistungsfähigkeit ausschließlich dem Nervensystem des Kopfes entspringt! Denn unser Bauch enthält ein ähnlich komplexes Nervensystem, wie das Kopfhirn. Der evolutionäre Ursprung unseres Kopfhirns liegt im Bauchhirn, was wir heute noch an Süßwasserpolypen erkennen können. Das Bauchhirn kann nicht denken, es hat aber Einfluss auf unsere Entscheidungen und Emotionen durch Nervenstränge, die Darm & Gehirn verbinden. Via dieser sogenannten Darm-Hirn-Achse werden ständig Informationen zum Gehirn geschickt, die unser Verhalten beeinflussen. Auch unsere Ernährung, sowie Pflanzenaktivstoffe, wie Koffein können auf diese Weise Einfluss auf unsere Hirnfunktionen „ausüben“. Ein gesunder Darm ist eine solide Grundlage um geistig fit zu sein und neurogastroenterologischen Defiziten vorzubeugen.

Mindblown 1

Lass uns Freunde sein.

Werde jetzt Teil der Qinao®-Community und erhalte exklusive Rabatte und News rund um die Themen Motivation und Konzentration.

Durch die weitere Nutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos dazu findest du hier: Datenschutz