Der Herbstblues: 9 Tipps gegen die Herbstdepressionen
Autor*in22.09.2022
Logo
Annette Steiner-Kienzler

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Inhalte

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Wenn die Tage wieder kürzer und dunkler werden und die Temperaturen fallen, schleicht sich bei vielen von uns ein Stimmungstief ein. Wir fühlen uns antriebslos, lustlos und müde und möchten uns am Liebsten ständig zuhause verkriechen. Herbstwetter, Nebel und Regen drücken die Stimmung zusätzlich.
Das Phänomen wird Herbstblues genannt. Wir verraten, was du dagegen tun kannst.

Was ist der Herbstblues eigentlich? 

Die medizinische Definition von Herbstblues ist “Seasonal Affective Disorder” oder kurz auch “SAD” genannt. Das Stimmungstief zum Sommerende wird von Ärzten nämlich keineswegs als übertriebene Lapalie abgetan.

Mediziner messen dem Herbstblues eine größere Bedeutung zu und sprechen dabei von einer Erkrankung. Sie äußert sich mit ähnlichen Symptomen wie eine Depression, tritt saisonal auf und dauert mindestens zwei Wochen. 

Mood

Ursachen für den Herbstblues 

Die Ursachen für den Herbstblues sind noch nicht vollständig erforscht. Man nimmt aber an, dass der Lichtmangel, den wir aufgrund der kürzeren und dunkleren Tage erleiden, zu einer vermehrten Produktion des Schlafhormons Melatonin in unserem Körper führt.

Das macht uns müder, antriebsloser und lustloser im Alltag. Gleichzeitig, als Wechselwirkung des erhöhten Melatoninspiegels, wird die Produktion des Glückshormons Serotonin heruntergefahren. Das sorgt für die gedrückte Stimmung. 

Typische Symptome für den Herbstblues 

Wer unter Herbstblues leidet, dem fällt der Alltag schwer. Typische Symptome sind:

  • Ständige Müdigkeit
  • Unlust und Antriebslosigkeit
  • Gedrückte Stimmung und ein Gefühl von Wehmut und Traurigkeit
  • Depressive Gedanken
  • Eine negative Sichtweise auf die alltäglichen Dinge
  • Fehlende Motivation
  • Das Bedürfnis, alleine zu sein und sich sozial abschotten zu wollen
  • Kreativitätsverlust
  • Gesteigerter Appetit und Heißhunger auf kalorienreiche Speisen

Im Gegensatz zu einer regulären Depression ist das Schlafbedürfnis beim Herbstblues dominierend. Die Betroffenen fühlen sich jedoch beim Erwachen nicht erholt, egal wie lange sie geschlafen haben. 

Ein Blick in unseren Shop werfen lohnt sich: Gezielt nach Mood schauen!

Was kann man gegen den Herbstblues tun? 9 Tipps 

Was tun gegen den Herbstblues? Auf die Couch verkrümeln und lustlos sein Dasein fristen ist sicherlich keine Option. Und das muss es auch nicht sein, denn es gibt effektive Mittel gegen Herbstblues. 

Wir zeigen euch, was ihr dagegen tun könnt.

Was du gegen eine Winterdepression machen kannst, liest du im passenden Beitrag.

1. Beweg Dich an der frischen Luft 

Auch wenn du dich am Liebsten drinnen verschanzen würdest und es dir schwer fällt, dich aufzuraffen: Tu es und gehe an die frische Luft. Bewegung, frische Luft und vielleicht dabei sogar der ein oder andere Sonnenstrahl helfen dir, deine Stimmung etwas zu verbessern und aus deiner Lethargie zu kommen.

2. Mach Sport 

Gleiches gilt für Sport: auch wenn es dir schwer fällt, überwinde deinen Schweinehund und betätige dich sportlich. Sport setzt Endorphine im Körper frei und kurbelt den Kreislauf an. Du fühlst dich danach glücklicher und weniger müde. Außerdem stärkst du dein Immunsystem. 

Hast du keine Lust auf die klassischen Sportaktivitäten, dann versuch es mal mit einem Balance Board. Das ist Spaß pur und du tust enorm viel für deinen Körper & dein Wohlbefinden.

3. Gönn Dir ein Wellnesswochenende 

Die kalte Jahreszeit ist perfekt, um an deiner Work-Life-Balance zu arbeiten. Bevor du lustlos zuhause sitzt und dein Stimmungstief die Oberhand gewinnt, gönne dir ein Wellness-Wochenende.

  • Saunagänge,
  • Massagen
  • oder Bäder entspannen uns, heben unsere Stimmung und holen uns aus der Lethargie.

Wellness-Anwendungen geben uns zudem das Gefühl, umsorgt zu sein.

Insbesondere Massagen regen die Produktion des Bindungshormons Oxytocin an. Es sorgt ähnlich wie Serotonin dafür, dass du dich glücklicher fühlst.

Wie Entspannung im Alltag geht, verrät dir dieser Artikel.

4. Triff Dich mit Freunden und Bekannten 

Vernachlässige während einer Herbstblues-Phase niemals deinen Freundeskreis. Triff dich mit Familie, Freunden oder Bekannten.

Sozialkontakte lenken nicht nur ab und lassen uns für ein paar Stunden den Blues vergessen, sie sorgen ähnlich wie Massagen und Co. für eine Ausschüttung des Bindungshormons Oxytocin

5. Achte auf eine gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung kann ebenfalls einen wichtigen Beitrag gegen Stimmungsschwankungen leisten.

Frische, vitaminreiche Lebensmittel sorgen dafür, dass du dich besser fühlst.

  • Nüsse,
  • Bohnen
  • oder Pilze

enthalten die Aminosäure Tryptophan, die in deinem Körper für Serotonin-Nachschub sorgt. Auch Produkte wie Eier, Quinoa oder Weizenkeime sind voll damit und können dafür sorgen, dass du dich nach dem Verzehr glücklicher fühlst.

Natürlich sind Stoffe wie Tryptophan in reinen Lebensmitteln nur bedingt vorhanden. Wenn du dir zusätzlich etwas Gutes tun möchtest, gibt es hochwertige Nahrungsergänzungsmittel wieMOODvon Qinao®, das mit natürlichem Safranextrakt, Zitronenmelisse und L-Glutamin effektiv und umfassend gegen Blues-Stimmung wirkt.

 

Mood

6. Gute Laune durch Musik

Musik reißt uns mit und hellt unsere Laune auf. Wenn du in ein Stimmungstief gerätst, kann es dir gut tun, deinen Lieblingssongs aufzulegen und vielleicht sogar etwas lauter zu drehen. 

Wie du sonst noch gute Laune bekommst, lies es in diesem Beitrag.

7. Lichttherapie gegen den Herbstblues 

Du kannst dem Herbstblues auch mithilfe einer Lichttherapie den Kampf ansagen. Es gibt spezielle Tageslichtlampen, die natürliches Licht reproduzieren. Wenn du dich täglich mindestens 30 Minuten der Lichteinstrahlung aussetzt, hemmt das die Melatoninproduktion in deinem Körper und hebt deine Stimmung.

Wer sich insbesondere morgens schwer tut, für den gibt es spezielle Tageslichtwecker, die bereits früh Sonnenlicht nachempfinden.

8. Meditation als Entspannungshilfe 

Auch eine Meditation kann dir gegen Herbstblues helfen. Sie macht dich ausgeglichener und entstresst dich. Es gibt spezielle Achtsamkeitsübungen wie die Sonnenmeditation, die Licht und Leichtigkeit in deine Gedanken bringen soll. 

9. Dunkle Schokolade hebt die Stimmung 

Schokoladenfans aufgepasst! Schokolade macht tatsächlich glücklich. Allerdings gilt das nur für dunkle Schokolade. Sie ist reich an der Aminosäure Tryptophan, die die Serotoninproduktion in deinem Körper anregt. Nach dem Genuss von Bitterschokolade fühlst du dich daher tatsächlich happy.

In diesem Beitrag erfährst du, wie du Serotonin natürlich erhöhst.

Fazit

Die meisten von uns kennen das Gefühl von Herbstblues. Die einen mehr, die anderen weniger. Tatenlos hinnehmen sollten wir das jedoch nicht. Es gibt effektive Tricks, um dem Stimmungstief entgegenzuwirken. Reagiere rechtzeitig, wenn sich ein Tief bei dir anbahnt und pack dich selbst am Schopf. Je früher du etwas unternimmst, desto weniger schwer wird der Herbstblues.

Ein Blick in unseren Shop werfen lohnt sich: Gezielt nach Mood schauen!

Schau dir gern auch diese Beiträge an: