Gute Laune bekommen
Autor*in22.09.2022
Logo
Annette Steiner-Kienzler

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Inhalte

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Es ist schnell passiert - die Laune ist im Keller und du kommst einfach nicht mehr aus diesem Tief heraus. Dabei gehst du mit guter Stimmung nicht nur leichter durchs Leben, sondern auch erfolgreicher. Wir wollen uns in diesem Ratgeber damit beschäftigen, wie man effektiv gute Laune bekommen bzw. die Laune verbessern kann.

Wie bekommt man gute Laune? 7 Tipps 

Was tun gegen schlechte Laune? Mit einem ach so gut gemeinten “Lach doch mal” lässt sich die Stimmung sicher nicht verbessern. Besser ist es, wenn du weißt, was gute Laune macht. Dafür gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten und Tricks.

Ein Blick in unseren Shop werfen lohnt sich: Gezielt nach Mood schauen!

1. Lebensmittel die gute Laune machen

Bestimmte Lebensmittel wirken sich stimmungsaufhellend auf uns aus, indem sie dank ihrer Inhaltsstoffe die Produktion von Serotonin, Dopamin oder Noradrenalin ankurbeln.

  • Serotonin ankurbeln wirken unter anderem Kartoffeln, Nüsse, Feigen, Sesam, dunkle Schokolade und auch Gewürze wie Safran, Zimt oder Kurkuma.
  • Unseren Dopaminspiegel positiv beeinflussen können Bananen, Avocados, Karotten oder Paprika.
  • Und für mehr Noradrenalin sorgen Ananas, Äpfel oder Hafer.

2. Wellness und Meditation gegen schlechte Laune

Wer sich selbst Gutes tut, verbessert damit effektiv seine Laune. So kann eine kurze Wellness-Auszeit - ein Saunabesuch etwa oder eine Massage - oder auch eine Meditation unsere Stimmung verbessern.

Wir entspannen und entstressen dabei. Es gibt im Internet zahlreiche Achtsamkeitsübungen speziell für gute Laune.  

Wie Entspannung im Alltag geht, verrät dir dieser Artikel.

3. Musik kann die Stimmung aufhellen 

Musik beeinflusst unsere Stimmung positiv. Auch hier gibt es zahlreiche Gute-Laune-Playlisten. Welche Songs deine Laune boosten, hängt natürlich auch immer von deinem persönlichen Geschmack ab.

Übrigens: Lieder, mit denen du positive Erinnerungen verbindest, weil du sie beispielsweise im Urlaub am Strand immer gehört hast, sind besonders wirkungsvoll. 

4. Nahrungsergänzungsmittel als natürliche Stimmungsaufheller

Nahrungsergänzungsmittel können uns schnell und effektiv bei Stimmungstiefs helfen.

Hochwertige Präparate wie “MOODvon Qinao®
setzen dabei auf Wirkstoffkombinationen als natürliche Stimmungsaufheller.

“MOOD” basiert unter anderem auf den Wirkstoffen von Zitronenmelisse, Safranextrakt und Vitamin D.

Vitamin D gilt als das Gute-Laune-Vitamin schlechthin. Im Sommer sorgt unter anderem auch Sonnenlicht über unsere Haut für die Produktion des Vitamins. Im Winter leiden viele Menschen aufgrund der fehlenden Sonne an Vitamin D-Mangel.

Was du gegen eine Winterdepression machen kannst, liest du im passenden Beitrag.

Mood

5. Einfach mal lächeln 

Lächeln lockt nachweislich gute Laune an. Auch wenn du dich vielleicht im ersten Augenblick um ein Lächeln bemühen musst, wirst du feststellen, dass etwas mit dir und deiner Umgebung macht. Mitmenschen reagieren positiver auf dich, was deine Laune wiederum weiter anhebt. 

6. Sport verbessert die Laune 

Bei schlechter Laune denkst du an vieles - nur nicht an Sport. Dabei kann er dir helfen, bessere Stimmung zu bekommen. Sport setzt Endorphine frei. Außerdem hilft er dir, dich abzureagieren und den Kopf von eventuellen Ärgernissen frei zu bekommen. Du fühlst dich danach glücklicher und ausgeglichener

Schau dir auch gern den Beitrag an: Glücklich sein - so kann es gehen!

7. Triff Dich mit Freunden und Bekannten 

Soziale Kontakte helfen unsere Stimmung zu verbessern. Bei gemeinsamen Unternehmungen oder guten Gesprächen mit Freunden oder Bekannten schüttet unser Körper das Beziehungshormon Oxytocil aus, das stressmindernd und stimmungsaufhellend wird.

Ein Nachmittag oder Abend mit netten Leuten bringt dich außerdem wunderbar auf andere Gedanken.

Kann man gute Laune lernen?

Vergleichbar mit einer Sprache lässt sich gute Laune nicht lernen. Aber du kannst dich sehr wohl zu einer positiveren Einstellung bewegen. Gute Laune hat etwas mit deinem Mindset zu tun. Je entspannter, offener und positiver du an die Welt heran trittst, desto weniger hat sie eine Chance, dir schlechte Laune zu verpassen.

Hier ein paar kleine Lifehacks.

Vermeide Stress und Hektik 

Sehr häufig ist es Stress und das Gefühl, nicht alles zu schaffen, weshalb wir schlechte Laune bekommen. Durch ein sinnvolles Stressmanagement kannst du diese Stimmungsfalle vermeiden.

  1. Nimm dir morgens ein wenig Zeit, um deinen Tag vorzustrukturieren: Wie viele Aufgaben stehen an? Was ist besonders wichtig?
  2. Erledige das Wichtige zuerst, so bekommst du keinen Zeitdruck. Welche Dinge lassen sich notfalls auf morgen schieben?

Sobald du merkst, dass dein Stresslevel steigt, nimm einige ruhige und bewusste Atemzüge und gönne dir regelmäßige Pausen zwischendurch. Denke daran: Wer unter Stress arbeitet, macht mehr Fehler. Damit ist niemandem gedient.

Beschäftige Dich mit Deinen Bedürfnissen und Wünschen 

Oftmals kommen unsere eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu kurz. Zwischen all den Ansprüchen, die Arbeit, Familie und soziale Verpflichtungen an uns stellen, liegen meist jede Menge unerfüllter persönlicher Träume.

Viele von uns haben sogar verlernt, bewusst einen Wunsch zu entwickeln. Horche daher immer wieder in dich hinein und achte auf das, was du möchtest.

Definiere deine Wünsche für dich und achte darauf, dass du dir davon regelmäßig welche erfüllst:

  • Egal ob es ein Kurztrip in eine Stadt ist, die du immer schon sehen wolltest
  • oder einfach nur ein entspannender Kinobesuch nach der stressigen Woche.

Schau nach vorne 

Wenn wir ständig zurück schauen und mit unserem Schicksal hadern, drückt das unsere Stimmung. Wenn du es schaffst, Vergangenes ruhen zu lassen und nach vorne zu schauen, fokussierst du deinen Blick auf das, was du noch gestalten kannst und worin sich Chancen verbergen. Das Vergangene kannst du nicht mehr verändern. 

Erledige Aufgaben sofort 

Wer ständig Aufgaben vor sich herschiebt, schleppt diese als Last mit sich durch den Tag. Je mehr Aufgaben unerledigt auf dir lasten, desto mehr wirst du sie als Druck empfinden.

Pack die Dinge daher lieber an und erledige Sachen sofort, auch wenn es dir möglicherweise keinen Spaß macht. Du fühlst dich hinterher besser und befreiter.

Mood

Umgib Dich mit positiven Menschen 

Jeder von uns hat Leute im Freundeskreis, die ständig jammern und alles immer negativ sehen. Sicherlich hast du schon einmal gemerkt, was es mit deiner Laune macht, wenn du ihnen zuhörst. Umgib dich bewusst mit positiven Menschen. Ihre gute Stimmung und ihre Sicht auf die Dinge geben dir gute Impulse, um das Leben selbst positiver anzugehen. 

Fazit

Gute Laune lässt sich nicht herbeizaubern. Aber unser Mindset kann viel dazu beitragen, besser gelaunt durch die Welt zu gehen. Oftmals ist es nur eine Frage des Blickwinkels, ob wir etwas negativ oder positiv sehen.

Ein Blick in unseren Shop werfen lohnt sich: Gezielt nach Mood schauen!

Schau dir gern auch diese Beiträge an: