Erholsamer Schlaf: So optimierst Du Deinen Schlaf
Autor*in05.09.2022
Logo
Annette Steiner-Kienzler

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Inhalte

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Besser schlafen, ruhiger schlafen und nach einer erholsamen Nacht fit und ausgeschlafen aufwachen wünschen sich viele von uns.

Schlafstörungen und Probleme beim Einschlafen lassen uns morgens oft wie gerädert fühlen. Dabei können wir aktiv etwas dafür tun, unseren Schlaf zu verbessern. Wir wollen in diesem Ratgeber einige Tipps für guten Schlaf verraten.

Was versteht man unter erholsamen Schlaf?

Was ist überhaupt gesunder Schlaf? Während dem Schlaf laufen in unserem Körper verschiedene Regenerationsprozesse ab, die für uns und unsere Gesundheit essentiell sind.

Wie du deine Regeneration verbessern kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Verantwortlich dafür, dass wir müde werden, ist das Hormon Melatonin. Unser Körper beginnt rund zwei Stunden vor unserer Bettgehzeit damit, es zu produzieren. Dabei folgt er in der Regel einem festen Rhythmus - denn alle Vorgänge in unserem Körper laufen in einem 24-Stunden-Rhythmus ab.

Können sie das nicht, weil wir ungeregelmäßig zu Bett gehen, schlecht oder zu wenig schlafen, haben wir das Gefühl, dass der Schlaf nicht erholsam war.

Relax

Was ist eine gesunde Schlafdauer?

Während man früher von acht Stunden als gesunde Schlafdauer ausging, spricht man mittlerweile von nur mehr sieben Stunden als optimale Schlafzeit. Wie viel Schlaf man genau braucht, ist jedoch individuell ganz verschieden. Denn tatsächlich gibt es Menschen, die mit weniger als sieben Stunden auskommen, aber auch solche, die acht bis neun Stunden benötigen.

Je älter wir werden, desto weniger Schlaf benötigen wir. Während man als Kind um die zehn Stunden Schlaf braucht, sind es im Erwachsenenalter nur mehr sieben bis acht Stunden und im Seniorenalter rund sechs bis sieben Stunden.

Das finden andere Leser auch interessant:

Wie kann ich erholsamer schlafen? 

Sieben Stunden Schlaf helfen freilich wenig, wenn wir uns die meiste Zeit davon unruhig hin und her wälzen. Tatsächlich sind fünf Stunden tiefer Schlaf für den Körper besser als acht Stunden, in denen wir unruhig vor uns hin schlummern. Was aber tun, um besser zu schlafen? Wie lässt sich die Schlafqualität verbessern?

Schau dir unsere Produkte im Shop zu Relax an, auch sie helfen dir deinen Schlafrhythmus zu verbessern. 

1. Entferne störende Lichtquellen

Lichtquellen im Schlafzimmer stören unseren Schlaf und steuern unseren Schlaf-Wach-Rhythmus. Besonders blaues Licht verzögert die Melatoninproduktion und hindert uns dadurch aktiv beim Einschlafen.

Es kommt vorwiegend in elektronischen Geräten wie Smartphones oder Tablets vor. Die sollten daher nach Möglichkeit aus dem Schlafzimmer verbannt werden.

2. Verzichte auf Sport am Abend 

Schweißtreibende Sporteinheiten kurz vor dem Zubettgehen hindern uns am Einschlafen. Anspruchsvolle Kraft- oder Cardiotrainings kurbeln unseren Kreislauf an und machen uns wach statt müde. Der Körper produziert Dopamine und Endorphine und schaltet sich auf Betriebstemperatur hoch.

Idealerweise sollten wir unser Workout zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen beendet haben und am späteren Abend lieber ein ruhigeres, entspannenderes Training wie Yoga wählen.

3. Eine feste Abendroutine hilft beim Einschlafen

Unser Körper folgt einem festen Rhythmus. Bringen wir ihn durch andauernd unterschiedliche Bettgehzeiten durcheinander, schlafen wir schlechter.

Ideal sind daher gleichbleibende Schlafens- und Aufstehzeiten. Auch helfen feste Rituale vor dem Zubettgehen. Eine Tasse Tee, eine kurze Meditation oder ein entspannendes Bad - schaffe dir etwas, was deinen Körper aufs Schlafen einstimmt und deinem Kopf sagt: “Der Tag ist vorbei, bitte abschalten!”

4. Kaffee, Cola und Co stören einen erholsamen Schlaf

Ein Espresso nach dem Abendessen oder eine kühle Cola auf der Couch sind sicherlich lecker, aber sie putschen dich auf und stören damit aktiv einen erholsamen Schlaf. Koffein solltest du ab dem späteren Nachmittag vermeiden. Generell solltest du kurz vor dem Bettgehen nichts mehr trinken. Der Drang, zur Toilette zu müssen, lässt dich aufwachen und stört damit deine Nachtruhe.

5. Wähle ein leichtes Abendessen

Gestalte dein Abendessen möglichst leicht und bekömmlich. Wer abends schwer isst, schläft schlechter. Schwere Kost liegt auch schwer im Magen. Zum einen lässt sich das Völlegefühl nicht ruhig schlafen, zum anderen belastet das Essen den Organismus und stört damit die Schlafqualität.

6. Kräutertees und andere natürliche Einschlafhilfen

Wer gut und tief schlafen möchte, kann zu natürlichen Einschlafhilfen greifen. Ein Kräutertee mit Lavendel, Melisse oder Salbei, ein Glas heiße Milch mit Honig oder ein Entspannungsbad helfen dem Körper zur Ruhe zu kommen und dem Kopf, abzuschalten und sich auf die Nacht vorzubereiten.

Auch gezielte Naturpräparate können helfen, einen besseren Schlaf zu finden. So bietet “Relax” von qinao beispielsweise einen hochwertigen Wirkstoffkomplex aus Safranextrakt, Zitronenmelisse und verschiedenen Vitaminen, der uns körperlich und geistig ruhiger macht.

Das richtige Raumklima 

Achte darauf, dass die Raumluft im Schlafzimmer weder zu kalt noch zu warm ist. Ideal sind 18 bis 21 Grad. Deine Körpertemperatur sinkt in Schlaf und steigt nach dem Aufwachen wieder an. Ist der Raum in dem du schläfst, zu kalt oder zu warm, fühlst du dich unwohl und findest in keinen tiefen Schlaf.

Weitere Tipps wie du einen erholsamen Schlaf erlangst, erfährst du im Beitrag Tiefschlaf verbessern.

Eine Bequeme Matratze fördert den Schlaf 

Wie man sich bettet, liegt man. Von entscheidender Bedeutung für deine Schlafqualität ist das Bett und insbesondere die Matratze, in der du liegst. Fühlst du dich darauf unbequem, ist sie zu hart oder schlichtweg durchgelegen, stört das deine Schlafqualität. Spare daher besser nicht an der Anschaffung einer neuen oder besseren Matratze.

Relax

Fazit

Erholsamer Schlaf ist keine Selbstverständlichkeit, aber wir können einiges dafür tun, um ihn zu fördern und zu verbessern. Schon einige kleine Gewohnheitsumstellungen können dazu führen, dass wir morgens erholter und frischer aufwachen.

Schau dir unsere Produkte im Shop zu Relax an, auch sie helfen dir deinen Schlafrhythmus zu verbessern. 

Nicht verpassen - geballtes Wissen zum Thema Schlaf und Gesundheit: