Wie viele Stunden Schlaf braucht ein Mensch
Autor*in06.09.2022
Logo
Annette Steiner-Kienzler

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Inhalte

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Wie viel Schlaf braucht der Mensch eigentlich? Die Frage begleitet viele von uns durch den Tag. Allzu oft fühlen wir uns müde, kommen ohne Kaffee am Morgen nicht in die Gänge oder sitzen unausgeschlafen im Meeting.

Aber wie viele Stunden muss man schlafen? Oder wie lange sollte man schlafen? Wie viel Schlaf ist optimal? Gibt es ein zu viel? Wir klären auf.

Wie viele Stunden Schlaf braucht man wirklich? 

Die empfohlene Schlafdauer für Erwachsene liegt bei rund 7 Stunden. Ging man früher noch von 8 Stunden aus, haben sich Wissenschaftler in den letzten Jahren nach unten korrigiert.

Dabei ist die Frage, wie lange man schlafen sollte, auch altersabhängig. Während Kinder mehr Schlaf benötigen, nimmt die optimale Schlafdauer mit dem Alter ab.

Wann genau man sich ausgeschlafen fühlt, ist zudem individuell unterschiedlich. Frauen benötigen in der Regel etwas mehr als Männer.

Das finden andere Leser auch interessant:

Die wichtigste Schlafphase: Wie viel Tiefschlaf ist normal? 

Der Tiefschlaf gilt dabei als die wichtigste Schlafphase. In ihr sind wir maximal entspannt. Unser Atem ist ruhig und flach und unser Bewusstsein ist ausgeschaltet. Wir träumen nicht.

Schau dir unsere Produkte im Shop zu Relax an, sie unterstützen dich - auch beim Thema Schlafen. 

In der Tiefschlaf-Phase laufen im Körper alle wichtigen Regenerationsprozesse ab. Wie viel Tiefschlaf man braucht, hängt auch wieder von der gesamten Schlafdauer ab. Rund 20 - 25% der Schlafzeit sollte der Tiefschlaf ausmachen. Geht man von einer Schlafdauer von 7 bis 8 Stunden aus, ergeben sich 1,5 bis 2 Stunden Tiefschlaf pro Nacht.

Du möchtest deinen Tiefschlaf verbessern? Hier geht es du zu den 6 besten Tipps.

Wie viel Schlaf in welchem Alter?

Wie bereits erwähnt, hängt der Schlafbedarf vom jeweiligen Alter ab. Babys benötigen noch überdurchschnittlich viel, während Senioren mit vergleichsweise wenigen Stunden Schlaf auskommen. 

Wie viel Schlaf braucht ein Baby? 

Babys schlafen bis zu 17 Stunden am Tag. Und sie brauchen den Schlaf auch. Denn während des Schlafs werden Wachstumshormone freigesetzt und das Immunsystem entwickelt sich. Ein Baby sollte daher mindestens 9, höchstens aber 19 Stunden schlafen. Alles was darunter oder darüber liegt, sollte ärztlich abgeklärt werden. 

Wie viel Schlaf brauchen Kinder? 

Da Kinder im Allgemeinen sehr aktiv sind, benötigen sie auch relativ viel Schlaf, um das wieder auszugleichen. Bis zu 11 Stunden sind für Kinder völlig normal. Wobei das optimale Schlafbedürfnis bei Kindern ganz besonders variiert und Abweichungen von bis zu zwei Stunden ganz gewöhnlich sind.

Im Teenager-Alter wird es besonders turbulent: Zwar benötigen Teenager mehr Schlaf als Erwachsene, doch ihr Schlafrhythmus verändert sich entwicklungsbedingt. Die Produktion des Schlafhormons Melatonin setzt bei ihnen verspätet ein - erst ab ca. 23 Uhr. Jugendliche früh ins Bett zu schicken ist daher tatsächlich nur wenig sinnvoll.

Wie viel Schlaf braucht ein Erwachsener? 

Bei Erwachsenen geht man von einer optimalen Schlafdauer von 7 Stunden aus. Auch das divergiert - so benötigen manche Erwachsene bis zu 9 Stunden, um sich fit und ausgeruht zu fühlen.

Der individuelle Schlafbedarf von Erwachsenen ist genetisch bedingt. Dabei liegt es auch in der Natur, dass Frauen in der Regel etwas mehr als Männer benötigen.

Wie viel Schlaf man mit 40 benötigt, liegt vielfach auch an der Schlafqualität: sehr viele Erwachsene leiden unter Schlafproblemen oder Einschlafstörungen. Eine Nachtruhe von insgesamt 8 Stunden, in denen man sich halbwach hin und her wälzt, bringt weitaus weniger als 5 Stunden tiefer, guter Schlaf.
Insgesamt nimmt der Schlafbedarf im Laufe der Jahre weiter ab. Senioren ab 65 kommen mit 6- 7 Stunden Schlaf oft bestens aus.

Häufige Fragen zum Schlafbedarf 

Leider sieht die Realität oft sehr viel anders aus als die entspannten 7 bis 8 Stunden Schlaf, die man bräuchte.

Einschlafprobleme oder schlichtweg ein stressiger Tag aus Arbeit, Familie, Haushalt und Hobbys macht eine optimale Schlafdauer oft unmöglich. Die meisten von uns schaffen es gerade unter der Woche viel zu spät ins Bett, werden aber früh wieder vom Wecker wachgeklingelt. 

Schau dir unbedingt den Artikel zu den Stressmanagement-Methoden an, hier findest du hilfreiche Tipps.

Reichen 3 Stunden Schlaf?

Tatsächlich will ein Doktorand der Universität Oxford herausgefunden haben, dass wir mit 3 bis 4,5 Stunden Schlaf gut auskommen können. (1) Das soll mit einem einzigen simplen Trick klappen: indem wir tagsüber Powernapping vollziehen - drei Powernaps von jeweils 20 Minuten. Dann sollen unserem Körper 3 Stunden in der Nacht reichen. Alkohol und Koffein sind gemäß der Studie bei dieser Lebensweise jedoch tabu. Wir sind skeptisch.

Was passiert bei zu wenig Schlaf? 

Während des Schlafs regenerieren wir psychisch und physisch.

  • Unsere Muskeln entspannen,
  • in unserem Körper laufen wichtige Reparaturprozesse ab
  • und wir lösen seelische Belastungen und entspannen geistig.

Schlaf ist für unser Gehirn daher auch von essentieller Bedeutung.

Wie du deine Regeneration verbessern kannst, liest du in diesem Beitrag.

Schlafen wir zu wenig oder nicht, enthalten wir unserem Körper diese Regenerierungsphase vor. Die Folgen von zu wenig Schlaf sind, dass wir uns unausgeruht und unkonzentriert fühlen. Da unser Körper versucht, die Energie, die er normalerweise im Schlaf tankt, anderweitig zurückzuholen, empfinden wir Heißhunger. Wir werden vergesslicher, unser Puls steigt an und es kann sogar zu Herzrhythmusstörungen kommen.

Im Mai 2007 stellte ein Brite den Rekord von etwas über 11 Tagen auf, die er komplett schlaflos verbrachte. Empfehlen würden wir das allerdings nicht. Und wie es dem Herrn hinterher erging, wissen wir auch nicht.

Der Artikel "erholsamer Schlaf" zeigt dir auf, wie du deinen Schlaf optimierst. Klick dich schnell rein.

Ist zu viel Schlaf schädlich? 

Tatsächlich kann zu viel Schlaf ungesund sein. Wer täglich 10 Stunden oder mehr schläft, fühlt sich dadurch nicht ausgeruhter, sondern schlapp und antriebslos. Zu viel Schlaf kann zu Übergewicht, Depressionen oder Herzkrankheiten führen.

Schau dir unsere Produkte im Shop zu Relax an, sie unterstützen dich - auch beim Thema Schlafen. 

Wer sich mit den normalen 7 bis 8 Stunden partout nicht ausgeschlafen fühlt, leidet möglicherweise unter der Schlafstörung Hypersomnie, auch Schlafsucht genannt. Sie kann durch einen zu hohen Alkoholkonsum ausgelöst werden, da der die Schlafqualität insgesamt verschlechtert und der Körper die fehlende Regeneration durch mehr Schlaf auszugleichen versucht.

Solltest du regelmäßig zu lange schlafen und dich dennoch schlapp und müde fühlen, solltest du einen Arzt aufsuchen. Auch Erkrankungen wie Schlafapnoe können sich dahinter verbergen.

Warum brauche ich so viel Schlaf?

Generell gilt: wer ab und an länger im Bett bleibt oder sich müde fühlt, muss sich keine Sorgen machen. Erst wenn sich Schlafunregelmäßigkeiten mehren oder sich das Schlafbedürfnis dauerhaft verändert, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Unser Schlafbedürfnis ist dabei auch saisonal unterschiedlich. Während wir im Sommer dank des längeren Tages und der Einwirkung der Sonne normalerweise mit weniger Schlaf auskommen, haben wir im Winter ein höheres Bedürfnis nach Schlaf.

 

 

Fazit

Der Schlaf ist quasi die Tanksäule für unseren Körper. Er dient dazu, unsere Batterien wieder aufzuladen und uns physisch und psychisch zu regenerieren.

Wer sich dauerhaft zu wenig Schlaf aussetzt oder auch nach 10 Stunden noch nicht aus dem Quark kommt, schadet seinem Körper. Schlaf ist die Grundvoraussetzung dafür, dass wir uns am nächsten Tag ausgeruht fühlen und im Alltag leistungsfähig sind. Eine gute Schlafroutine mit regelmäßigen und ausreichenden Schlafenszeiten ist daher wichtig und sollte von uns ernst genommen werden.

Diese Artikel solltest du unbedingt lesen:


Quelle: (1) - https://qz.com/430415/i-once-tried-to-cheat-sleep-and-for-a-year-i-succeeded/