natürlicher Wachmacher
Autor*in01.09.2022
Logo
Annette Steiner-Kienzler

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

Inhalte

Als Apothekerin sind höchste Qualität und Transparenz, beste Inhaltsstoffe und eine wissenschaftliche Basis mein Anspruch.
Verfügbare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben mich allesamt nicht überzeugt, weshalb ich die Produkte von qinao entwickelt habe.

“Ohne Kaffee geht gar nichts!” – wie oft dieser Satz wohl morgens in Deutschlands Büros gedacht wird? Dabei versetzt uns Kaffee nur kurzzeitig in einen schockartigen Wachzustand. Unsere Konzentrationsfähigkeit verbessert das nicht zwingend.

Wir wollen in diesem Ratgeber daher klären, was gegen Müdigkeit hilft und was wach und konzentriert zugleich macht.

Lebensmittel als natürliche Wachmacher - Tipps gegen Müdigkeit

Neben Kaffee gibt es viel effektivere Lebensmittel, die wach halten. Wir wollen nachfolgend die besten vorstellen. 

Power

Wasser als Energiespender

Es ist so simpel wie genial: wer genügend trinkt, fühlt sich wacher. Denn bekommt der Körper zu wenig Wasser, arbeitet der Kreislauf nur mehr im Sparmodus. Folglich fühlt man sich müde und ausgelaugt. Zwei Liter Wasser pro Tag sollte man daher zu sich nehmen.

Übrigens hilft Wasser auch in Form einer Dusche: insbesondere mit etwas kälterer Temperatur regt es auch, wenn es über den Körper rieselt, den Kreislauf an.

Ingwer als Muntermacher 

Die Knolle funktioniert zu allen Tageszeiten als natürlicher Wachmacher und ist gesünder als Koffein. Zum Beispiel morgens in Form einer selber hergestellten Ingwerlimonade.

Für ein Glas dieses Wachmachers einfach

  1. eine halbe Biozitrone auspressen,
  2. ca. 30- 40 Gramm Bioingwer klein hacken
  3. und mit Wasser oder Mineralwasser vermischen.
  4. Nach Gusto noch Honig hinzufügen. 

Matcha, Brahmi, grüne Kaffeebohnen in Kombination mit B-Vitaminen und Eisen sorgen für mehr Power.

Die Wachmacher Grüner Tee und Matcha

Als gesündere Alternative zu Kaffee eignet sich auch grüner Tee. Der natürliche Wachmacher hat mehrere Vorteile: Anders als bei Kaffee nimmt der Körper das im grünen Tee enthaltene Koffein langsamer auf. Es dauert also etwas, bis die anregende Wirkung einsetzt. Sie hält dafür länger an, ähnlich wie bei Guarana.

Grüner Tee wird aus der gleichen Teepflanze wie Schwarztee gewonnen, er wird aber nicht fermentiert. Dadurch bleiben viele Inhaltsstoffe erhalten. Ein beliebtes Grünteegetränk mit extra vielen sekundären Pflanzenstoffen ist Matcha. Das Pulver wird aus fein gemahlenen Grünteeblättern gewonnen und klassischerweise mithilfe eines kleinen Besens aufgeschlagen.

Welche Vorteile Matcha noch hat und was Matcha ist, kannst du in diesem Artikel nachlesen.

Du möchtest mehr aus dir herausholen? Dann sind diese Artikel was für dich

Vitamin C macht wach

An den Gerüchten ist tatsächlich etwas dran: Vitamin C macht wach. Die Säure im Vitamin C kurbelt unseren Stoffwechsel und Kreislauf an, so dass wir uns in der Folge wacher fühlen.

Das gilt übrigens generell für säure- und Vitamin C-haltige Früchte – morgens ein Glas Orangen- oder Grapefruitsaft, Mandarine oder Kiwi sind ebenfalls ein perfekter Vitamin-Wachmacher. 

Kakao der Wachmacher ohne Koffein

Kakao steigert die Durchblutung des Gehirns und sorgt damit für  erhöhte Konzentration. Er enthält nämlich den Wirkstoff Theobromin, der mit Koffein verwandt ist, aber eine etwas mildere aufputschende Wirkung hat.

Theobromin erweitert die Gefäße, regt den Kreislauf an. Allerdings sollte man zu reinem Kakao oder dunkler Schokolade ab einem Anteil von mehr als 60% greifen – als Wachmacher ohne Koffein ist Kakao eine echte Alternative zu Kaffee. 

Grünes Gemüse - gesunde Wachmacher

Allen voran Spinat und Brokkoli sind absolut gesunde Wachmacher und helfen gegen sogenannten oxidativen Stress, der Entzündungsprozesse in den Zellen begünstigen.

Und je weniger Entzündungen wir im Körper haben, desto weniger gestresst und müde sind wir. Zusätzlich hilft Folat, welches in Spinat und Brokkoli steckt, gegen chronische Müdigkeit.

Diese Tipps helfen dir, wenn du nicht weißt, was man gegen Müdigkeit tun kann.

Pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel als Kaffee-Ersatz

Wach werden ohne Kaffee ist für viele, die von Kaffee Sodbrennen bekommen, eine essentielle Frage. Gute Alternativen zu Kaffee können pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel sein. Sie basieren auf ausgewogeneren Wirkstoffbreite wie beispielsweise qinao Power – es besteht aus einer Zusammensetzung an Matcha, Brahmi und grünen Kaffeebohnen, ergänzt durch B-Vitaminen und Eisen.

Die Wirkstoffkombination sorgt dafür, dass nicht alle wachmachenden Substanzen auf einmal, sondern nacheinander freigesetzt werden. Das Ergebnis ist ein längeres, dafür konstanteres Wach-Gefühl

Tipps rund ums Thema fokussieren und lernen:

Sport und Bewegung macht wach

Sport, und Bewegung sind sozusagen ein Wachmach-Klassiker. Sport regt Kreislauf und Durchblutung an. Wir fühlen uns fitter und wacher danach, weshalb wir abends vor dem Schlafengehen idealerweise auch eher zu ruhigeren Aktivitäten wie Yoga oder Stretching tendieren sollten. Power-Workouts sind hingegen für den Morgen ideal – sie pushen uns und machen wach. 

Auch zum Thema Frühjahresmüdigkeit haben wir dir einen Beitrag verfasst.

Fazit

Es muss morgens nicht immer die Tasse Kaffee sein. Wer sich anhaltender und mit weniger Sodbrennen und Nervenflattern wach halten möchte, sollte zu Alternativen greifen. Man sollte nämlich bedenken: ein Übermaß an Kaffeegenuss kann zu einem Säure-Basen-Ungleichgewicht im Körper führen, da Kaffee übersäuernd wirkt. 

 

 

FAQ

Wie lange hält Kaffee wach?

Im Schnitt hält Kaffee rund fünf Stunden wach. Bis das Koffein im Blutkreislauf angekommen ist, dauert es rund eine halbe Stunde. Nach rund fünf Stunden ist die Hälfte des Koffeins wieder abgebaut. Dann sollte auch die Wirkung nicht mehr relevant spürbar sein.

Allerdings variiert der Abbau von Koffein stark von Mensch zu Mensch. So spielen unter anderem das Alter, Gewicht oder die individuelle Empfindlichkeit eine Rolle.

Was kann man tun um wach zu bleiben?

Frische Luft, Bewegung und ausreichend trinken sind die wohl einfachsten Mittel, um wach zu bleiben. Die meisten kennen es von beispielsweise langen Autofahrten: gegen die erste aufkommende Müdigkeit wirkt eine kurze Pause, in der man sich etwas die Beine vertritt. Wer sich danach nicht wach genug fühlt, Kaffee aber vermeiden möchte, kann es beispielsweise mit grünem Tee mit Ingwer und Zitronensaft versuchen.

Kennst du diese Beiträge schon? Zögere nicht!